Kinovorschau für August 2017: Licht und Schatten

Planet der Affen Survival - Amiah Harris spielt die liebenswerte Nova
Planet der Affen: Survival: Amiah Harris spielt die liebenswerte Nova © 2017 Twentieth Century Fox

Im August gibt es das Ende der großartigen Planet der Affen-Trilogie mit einem dramatischen Ende. Darüber hinaus gibt es den wohl schlechtesten Film des Jahres, eine Buchverfilmung sowie ein Sequel zu einem Horrorfilm, das wesentlich besser abschneidet als sein Vorgänger.


Planet der Affen - Survival
Planet der Affen – Survival © 2016 Twentieth Century Fox

Der beste Film im August startet gleich am 03.08. Mit Planet der Affen: Survival findet die Trilogie ihren Schlusspunkt einem höchstemotionalen Finish. Der Film erntete im Vorfeld reichlich Lob (auch bei uns), war jedoch angesichts des hohen Budgets von 150 Millionen bisher noch nicht ganz der finanzielle Hit, da er bisher knapp 230 Millionen US-Dollar einspielte. An dieser Stelle gibt es jedoch eine unbedingte Empfehlung sich den Film auf der großen Leinwand anzuschauen. Einen Film von dem man lieber die Finger lassen sollte, ist der Emoji-Film. Man weiß nicht genau, was sich die Macher dabei dachten, aber fasst man die weltweiten Kritiken und Zuschauerbewertungen zusammen, könnte man sagen, der Film erhielt das Prädikat „Besonders grauenvoll“. Zudem startet am ersten Kinostarttag des Monats Das Gesetz der Familie. Ein kleines Crime-Drama hochkarätig besetzt mit Michael Fassbender und Brendan Gleeson, das jedoch auf erzählerischer Ebene leider einige Schwächen aufweist. Für Bollywood-Fans ist der neue Film Jab Harry Met Sajal mit Shahrukh Khan sicherlich ein Kinoticket wert. Mittlerweile 52 Jahre alt spielt er jedoch wieder seit längerem in einer Rom-Com. Für Arthouse-Freunde interessant wäre der bisher sehr gut bewertete Film von Stanley Tucci, der überwiegend als Schauspieler tätig ist, hier jedoch auf dem Regiestuhl von Final Portrait Platz nimmt. Vor der Kamera sehen wir Armie Hammer, Geoffrey Rush und auch Monk-Darsteller Tony Shalhoub.

Der dunkle Turm: Roland Deschain (Idris Elba
Der dunkle Turm: Roland Deschain (Idris Elba) © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

Der 2. Kinostarttag bietet bei weitem nicht so viel wie der 03. August. Hier startet die Verfilmung der Buchreihe von Stephen King. Der dunkle Turm ist Kings Meisterstück und beinhaltet 11 Bänder. Der 90-minütige Streifen mit Stars wie Idris Elba und Matthew McConaughey visualisiert keinen dieser Bänder, sondern basiert auf der Grundidee. Er beinhaltet viele Elemente aus den Büchern und ist eher losgelöst von der dortigen Handlung, die man in den Büchern liest. Die Fans der Bücher zerrissen den Streifen schon bei den ersten Trailern. Die Kritikern tun es jetzt beim Kinostart in den USA.

The Promise – Die Erinnerung bleibt - Medizinstudent Michael (Oscar Isaac)
The Promise – Die Erinnerung bleibt: Medizinstudent Michael (Oscar Isaac) © Capelight

Zwischen 1997 und 2002 gab es die Bullyparade mit Michael Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz im TV zu sehen. Aus der Comedy-Show schafften es viele Figuren und Stories auf die Kinoleinwand wie der Schuh des Manitu oder (T)Raumschiff Surprise – Periode 1. Nun startet am 17.08 Bullyparade: Der Film in die Kinos. Für Fans der Sendung und für die großen Bully-Fans sicherlich einen Gang ins Kino wert, auch wenn die Zeiten eines Michael Herbigs schon lange vorbei sind. Eine andere Komödie, diesmal aus Hollywood, ist Table 19. Hier spielen eine Reihe bekannter Gesichter mit wie z.B. Anna Kendrick, Lisa Kudrow, Craig Robinson oder June Squibb. Ein Film, der ebenfalls großartige Darsteller bietet, jedoch sehr kontrovers ist, ist The Promise mit Oscar Isaac und Christian Bale in den Hauptrollen. 90 Millionen Dollar hat der Film gekostet, jedoch knapp 10 bisher nur eingespielt. Der Film hat dennoch bereits über 150 Tausend Bewertungen auf der IMDb, die überwiegend entweder 10 Punkte oder 1 Punkt sind. Der Film spaltet, da er mit dem Armenien-Türkei-Konflikt ein höchst sensibles Thema aufgreift. PR hat dieser Film kaum. Ein ziemlich mysteriöses und unschlüssiges Konstrukt mit hohen Verlusten für die Produktionsfirma.

Hampstead Park - Aussicht auf Liebe: Emily Walters (Diane Keaton) und Donald Horner (Brendan Gleeson) im Museum.
Hampstead Park – Aussicht auf Liebe: Emily Walters (Diane Keaton) und Donald Horner (Brendan Gleeson) im Museum.
© 2016 RELIANCE ENTERTAINMENT PRODUCTIONS 6 LIMITED

Am 4. Starttag im August erscheint mit Tulpenfieber ein weiteres historisch angehauchtes Liebesdrama mit Starbesetzung. Christoph Waltz, Cara Delevingne und Alicia Vikander sind hier auf der Leinwand zu sehen. In Atomic Blonde bekommt der Zuschauer jede Menge knallharter Agentenaction in Ost-Berlin vor dem Fall der Mauer mit einer wunderbaren Charlize Theron und einen gut aufgelegten James McAvoy zu sehen. Zu den beiden gesellen sich noch John Goodmann sowie Sofia Boutella. Während Conjuring 1 und 2 hervorragende Gruselfilme sind, enttäuschte das Spin-Off Annabelle. Der Nachfolger hat jedoch in den USA erste überaus positive Kritiken erhalten und wurde bisher insgesamt um Welten besser bewertet als der 1. Teil. Für Horrorfans hier eine klare Empfehlung von unserer Seite. Für Freunde des seichten romantischen Kinos wäre Hampstead Park – Aussicht auf Liebe eine kleine Empfehlung mit den großen Altstars Diane Keaton und Brendan Gleeson.

Killer's Bodyguard: Darius (Samuel L. Jackson) und Michael (Ryan Reynolds)
Killer’s Bodyguard: Darius (Samuel L. Jackson) und Michael (Ryan Reynolds) © 2017 Twentieth Century Fox

Der 31. August ist der letzte Tag des Monats und auch der 5. und letzte Kinostarttag im August. Hier startet die mit Spannung erwartete Action-Komödie Killer’s Bodyguard, die eine gewisse Parodie auf den 90er Jahre Film Bodyguard mit Whitney Houston und Kevin Costner ist. In den Hauptrollen sieht man Samuel L. Jackson und Ryan Reynolds. Die Trailer machen Lust auf mehr und man darf gespannt sein was einem hier geboten wird. Ein Horrorfilm, der im 19. Jahrhundert spielt, ist The Limehouse Golem mit Bill Nighy und Olivia Cooke in den Hauptrollen. Für Horrorfans, die insbesondere auf Horrorfilme, welche in einer anderen Epoche spielen, ein Blick wert. Letztlich startet noch The Comedian mit Robert Deniro und Leslie Mann. Der Film startete vor einem halben Jahr in den USA und setzt Deniros Negativtrend im Bereich Comedy nach Dirty Grandpa fort.

 

von Morteza Wakilian

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*