John Wick 3 – Pressekonferenz in Berlin

John Wick 3 -Fotocall und Pressekonferenz am 6. Mai in Berlin © 2019 Concorde Filmverleih GmbH / Kurt Krieger

Am Montag, den 6. Mai 2019, stellten sich Darsteller Keanu Reeves und Regisseur Chad Stahelski, anlässlich des baldigen Kinostarts von JOHN WICK 3, im Hotel de Rome den Fragen der Presse.


2014 schlüpfte Keanu Reeves erstmals in die Rolle des Profikillers John Wick im gleichnamigen Actionthriller. Aus Liebe zu seiner Frau Helen (Bridget Moynahan) hängte er den Job an den Nagel und lebte ein friedvolles Leben, bis das Schicksal dieses zerstörte. Nach der Fortsetzung 2017 präsentiert Regisseur Chad Stahelski nun das dritte, sehr düstere Kapitel, aus dem Leben des Profikillers, der diesmal ins Visier der Kollegen gerät. Unter der Moderation von Patrice Bouédibéla verrieten der Regisseur und sein Darsteller unterhaltsame Details über ihr neuestes Projekt.

Dass die Film-Reihe trotz ihrer Brutalität so beliebt ist, wundert Stahelski nicht, da er einen Film gemacht hat, den er selbst sehen will. Und in den rund zwei Stunden hat er soviel Action untergebracht, wie nur irgendwie möglich war. Reeves Meinung nach ist der Humor und der typische John-Wick-Ton ausschlaggebend für den Erfolg.

John Wick 3 -Fotocall und Pressekonferenz am 6. Mai in Berlin: Keanu Reeves © 2019 Concorde Filmverleih GmbH / Kurt Krieger

Vergleicht man den dritten Teil der Reihe mit den zwei vorangegangenen Filmen, so fällt auf, dass John Wick diesmal nicht mit großen und vor allem schnellen Autos unterwegs ist, sondern streckenweise nur mit einer Pferdestärke. Natürlich kämpft der Profikiller auch auf dem Rücken des Tieres um sein Leben. Das Training mit den Pferden und die Möglichkeit, auf dessen Rücken durch die Straßen von Brooklyn zu reiten, fand Reeves amüsant. Die Kampfszenen selbst beschrieb er als die “Fantasie von John Wick“, die in diesem Moment für Spaß auf der Kinoleinwand sorgt.

Die Vorbereitung für den Film absolvierte der Darsteller mit verschiedenen Personen, die ihm dabei halfen, fit zu werden. Gemeinsam mit einem Actionteam erarbeitet er die Szenen, die der Regisseur auf der Kinoleinwand sehen wollte. Das Training der unterschiedlichen Kampfstile, gepaart mit verschiedenen Waffen, gestaltete sich laut Reeves wie eine Art Tanzchoreografie.

John Wick 3 -Fotocall und Pressekonferenz am 6. Mai in Berlin:Chad Stahelski © 2019 Concorde Filmverleih GmbH / Kurt Krieger

John Wick gelingt es wieder einmal, eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen. Laut Stahelski wurden sechs Motorräder während der Drehaufnahmen geschrottet. Eine Vielzahl von Darstellern sterben den Filmtod. Die genaue Zahl wollte der Regisseur nicht verraten: “Es sind mehr als im zweiten Film, aber weniger als es im vierten werden“ lautete das Versprechen seinerseits.

Somit dürfen wir gespannt sein, wann John Wick wieder in Aktion treten wird. Keanu Reeves, der am Abend seine Rolle mit seinem Kostüm ablegt, sieht einer weiteren Fortsetzung gelassen entgegen.

von Sandy Kolbuch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*